Klimasan-F Brandschutz der sich lohnt

Der rein mineralische und wärmedämmende Brandschutzputz, entspricht den weltweit höchsten Anforderungen für den passiven Brandschutz von Stahl und Stahlbetonkonstruktionen

Klimasan-F ist ein geprüfter Brandschutzputz

(MFPA-Leipzig PB 3.2/13-015-1)

Klimasan-F ist ein Brandschutzputz, der seit über 20 Jahren erfolgreich am Markt existiert. Fragen Sie uns nach Referenzen

Klimasan-F hebt sich in der Qualität und in der Verabeitung von anderen Brandschutzputzen ab und überzeugt in vielen Punkten:

  • Klimasan-F Brandschutzputz nach DIN 4102-4 Absch. 5.1.4 (5) ist frei von Gips
  • ohne synthetische- / organische Zusätze
  • Nicht brennbar (Brandstoffklasse A1)
  • Hitzbeständig > 1200°C
  • 5 mm Klimasan-F  entsprechen 10 mm Normalbeton, somit kann Klimasan-F bei Stahlbetonbauteilen als Ersatz für den rechnerischen anzusetzenden Betonquerschnitt herangezogen werden.
  • Klimasan-F ist optimal geeignet für den passiven Brandschutz in industriellen Bereichen, Flughäfen, Hochhäusern, Krankenhäusern, Parkhäusern, Einkaufszentren oder Supermärkten.
  • Das gesundheitlich völlig unbedenkliche Material wird im Lebensmittelbereich eingesetzt.

Klimasan-F ist geeignet für Brandschutzmaßnahmen im Tunnelbereich. Klimasan-F erfüllt die Anforderungen das RWS, Hydrocarbon-, EBA-, RABT / ZTV-Tunnelkurve. Nach DIN 4102-4, Tab. 2 können  fehlende Betonüberdeckungen mit der halben Auftragsstärke Klimasan-F ergänzt werden. Hierbei ersetzen 0,5 cm Klimasan-F 1 cm Beton. Das relativ leichte Gewicht von Klimasan-F belastet in keiner Weise die Statik der Bauteile

Tatsächlich zeichnet sich speziell der Klimasan-F Brandschutzputz durch seine sehr hohe Hitzebeständigkeit aus. Drei Zentimeter Klimasan-F Brandschutzputz reichen zum Beispiel, damit bei einer zweistündigen Befeuerung von 1250°C Grad auf der anderen Seite der Brandschutzschicht (Interface), lediglich 96°C Grad herrschen. Dreimal weniger als bei den meistern anderen Dämmstoffen.

 

Brandschutz direkt auf Stahl

Klimasan-F ist ein Brandschutzputz mit Perlit als Leichtzuschlag gemäß DIN 4102-4 Abs. 3.1.6.5. In diesem Abschnitt sind brandschutztechnisch geeignete Dämmputze aus Vermiculit, oder Perlit geregelt. Der Vorteil von Ausführungen nach DIN 4102 im Gegensatz zu brandschutztechnischen Ausführungen nach Zulassungsbescheiden liegt darin, dass man einen Bescheid dahingehend kontrollieren muss, ob die Zulassung für den vorliegenden Fall gültig ist, während die DIN eine allgemeine Aussage trifft und somit eine wesentlich größere Sicherheit für den Bauherren darstellt.

 

Für die F 90 CE Kennzeichnung, gibt es in Deutschland drei gleichwertige Möglichkeiten:

  1. Die DIN
  2. Die Zulassung
  3. Die Herstellererklärung für KMU’s (kleine und mittelständische Unternehmen) zu denen wir gehören.

Im Falle von Brandschutz sind wir in der DIN geregelt: DIN 4102-4 Abschn. 3.1.6.5 „Brandschutzputz aus Vermiculite oder Perlite“.

Nach der DIN 4102-4 Tab. 2, ersetzen 0,5 cm von diesem Brandschutzputz nach Abschnitt 3.1.6.5, 1 cm Normalbeton. Bei 2 cm Klimasan-F werden also 4 cm Beton-Überdeckung ersetzt.

 

Gerne Beraten wir Sie zum Thema Brandschutz auch persönlich. Bitte fragen Sie uns auch nach gutachterliche Stellungnahmen und Zulassungen für den Einzelfall.

Die Grafik zeigt das Ergebnis der ETK Kurve bei 30 mm Klimasan-F direkt auf Stahl

Grafik zeigt den Temperaturverlauf bei 30 mm Klimasan direkt auf Stahl, geprüft durch die MFPA Leipzig.

Brandversuch Linz 2015

Die Stahlbetondecken in den Technik-Räumen der UNO-City in Wien, wurden mit unterseitig aufgeklebten Brandbekleidungssystemen aus CFK und 4 cm Klimasan-F ertüchtigt. Im Juni 2014 wurde in einer 120min. Brandprüfung bei der IBS in Linz der Nachweis erbracht.

 

Verwaltungsgebäude Oberbaudirektion München, Bauherr und Planung SWM-München. Ca. 10.000 m² Klimasan-F.