Perlit als Wärmedämmung

Die verputzte Fassade im Innen- und Außenbereich hat sich seit vielen Jahren bewährt. Der Putz schützt und dämmt das Gebäude und darüber hinaus sorgt er für ein angenehmes, gesundes Raumklima, welches einen wesentlichen Beitrag zu Ihrem Wohlbefinden leistet.

Die leichte und kapillare Struktur macht Perlit zu einem idealen Dämmstoff. Bereits bei einer einschaligen 30 cm starken Ziegelwand, Klimasan-W Wärmedämmputz  6 cm außen und 2 cm Klimasan-I  Innendämmputz können Sie einen U-Wert von 0,25 W / (m²K) erreichen.

Perlit für Sanierungen

Professionelles Renovieren und Sanieren sichert den Werterhalt der Immobilie, senkt den Energieverbrauch und verbessert das Raumklima.

Durch die sehr gute Wasseraufnahmefähigkeit eignet sich Klimasan-Perlit besonders gut zur Sanierung von alten Gebäuden und feuchten Räumen. So kann eine mit Klimasan-I verputzte Wand bis zu 20 Liter Wasser pro Quadratmeter aufnehmen und wieder abgeben. Diese Eigenschaft ist extrem wichtig für ein natürliches und ausgeglichenes Raumklima. Bei Wandaufbauten mit künstlichen Baustoffen wie Polystyrol, oder Mineralwolle ist die Wasseraufnahmeeigenschaft nicht vorhanden.

Perlit als Brandschutz

Durch die Nichtbrennbarkeit (Brandstoffklasse A1) und die sehr guten Dämmwerte, ist Klimasan-Perlit der optimale Brandschutz. Klimasan-F nach DIN 4102-4, Abschnitt 5.1.4.5 ist geeignet für die Ertüchtigung von Bauteilen wie Decken, Wände und Dächer. Besonders geeignet ist Klimasan-F für die feuerbeständige Ummantelungen bzw. Verkleidungen von Stahlbauteilen.

Klimasan-F ist ganz besonders für Brandschutzmaßnahmen im Tunnelbereich, Tiefgaragen und Unterführungen geeignet. Klimasan-F erfüllt die Anforderungen der RWS, Hydrocarbon-, EBA-, RABT / ZTV-Tunnelkurve.

Klimasan-I der rein mineralische Wärmedämmputz für den Innenbereich

Beispiel für Aufbau Wandheizung

Ein Thema von Innen- und Außenwänden: Taupunkt, Feuchtigkeit und Dampfsperren. Diese Probleme gehören dank Perlit der Vergangenheit an! Klimasan-I ist ein homogener hochwärmedämmender Putz zur Innendämmung. Er ist die perfekte Alternative für eine wirtschaftliche und nachhaltige Sanierung der Innenwände. Des Weiteren ist er schadstofffrei, rein mineralisch und kapillaraktiv. Das heißt Klimasan-Perlit ist nicht nur ein rein natürlicher Baustoff, sondern er hat auch sehr gute Wasseraufnahmeeigenschaften. So kann eine mit Klimasan-I verputzte Wand bis ca. 20 Liter Wasser pro Quadratmeter aufnehmen und wieder abgeben! Diese Eigenschaft der Wasseraufnahme ist extrem wichtig, um feuchte

Wandheizung im Fachwerk (Vorlauf ca. 25°C)

Wände trocken zu halten, um Schimmel vorzubeugen und für ein ausgeglichenes Raumklima zu sorgen. Gerade im Altbaubereich kommt es sehr häufig zu Feuchtigkeit im Innen- und Außenbereich der Wände. Deshalb muss eine Wand in der Lage sein, Feuchtigkeit aufzunehmen und bei ungesättigten Verhältnissen auch wieder abzugeben.

Eine häufige Anwendung findet Klimasan-I in Verbindung mit einer Wandheizung

Klimasan-S

Kapillaraktiver Sanierputz Klimasan-S, der homogene hochwärmedämmende Sanierputz, seit über 35 Jahren auf dem Markt.

Klimasan-S ist nicht hydrophobiert.

Klimasan-S ist kein Opferputz.

Klimasan-S ist ein Entfeuchtungsputz, der mit Materialien die unter der Bezeichnung WTA angeboten werden nichts zu tun hat. Während die Hersteller von diesen Putzen ausdrücklich betonen, dass ihre „Sanier-Putze“ die Bausubstanz nicht entfeuchten, also reine Oberflächenkosmetik erzielen, können wir garantieren, dass Klimasan-S eine Langzeit – Austrocknung selbst Feuchtigkeits belasteter Bausubstanz bewirkt. Eine Sanierung – also Gesundung feuchter Bausubstanz kann nur dann erfolgen, wenn eine effektive Austrocknung des Mauerwerkes gegeben ist – und zwar auf Dauer.

Klimasan-S in der Altbausanierung lässt nicht nur das verputzte Mauerwerk infolge echter Austrocknung gesunden, (kein Absperren der Wand, keine chemischen Reaktionen) sondern nimmt auch den üblen Modergeruch der in feuchten Gebäuden vorherrscht. Selbst starke Mauerausblühungen infolge Salzkonzentration, auch in landwirtschaftlichen Gebäuden, werden mit Klimasan-S zum nachhaltigen Verschwinden gebracht. Durch den ständigen Wechsel von Feuchtigkeit ansaugen und an der Oberfläche verdunsten – ein rein physikalischer Vorgang, der sich im Lauf der Zeit nicht erschöpft, bleibt im Inneren des Gebäudes ausreichend Luftfeuchtigkeit bestehen, ein Kriterium, das sowohl im Wohnbereich als z.B. für Sakralbauten und deren Interieur unerlässlich ist.

Wassaufnahme WTA Sanierputzsystem

Klimasan-S nimmt über den Zeitraum von 336 h das 10-fache an Feuchtigkeit auf wie das übliche Sanierputze tun.

„Wasser wenn´s kommt und geht, schadet´s nit!“ Das wussten schon die Baumeister (Architekten) im 15. Jahrhundert. Dieses Wissen ist Grundlage für das Klimasan-Saniersystem. Anstelle von „sperren– dämmen – dichten“ tritt das kapillaraktive Klimasan-S und sorgt für einen ausgeglichenen Raumfeuchtehaushalt.

Aufnahme von Salzlösung: Eine Diplomarbeit durchgeführt an der Universität Leipzig, bei Prof. Dr.-Ing. habil. P. Bauer 1999 ergibt, dass Klimasan-S  über den Zeitraum von 336 h mehr als das 10-fache an Feuchtigkeit wie das übliche Sanierputze tun. Eine 4 cm dicke Putzprobe ist nach 336 h Lagerung in einer Salzlösung (nur die Probenunterseite hat Kontakt zur Salzlösung) vollständig durchfeuchtet. Salzausblühungen wurden ebenfalls nicht beobachtet.

 

Daten
Rechenwert der Wärmeleitfähigkeit 0,077 W/(mK)
Trockenrohdichte 300 kg/m3
Druckfestigkeit 1,6 – 3 N/mm2
Biegezugfestigkeit 0,8 N/mm2
Wasserdampfdiffusionswiderstand µ=6
Elastizitätsmodul 2000 N/mm2
Baustoffklasse A 1
Wasseraufnahmekoeffizient >3kg/m2 h0,5
Verbrauch
Sackinhalt 50 Liter
Wasserbedarf 15 Liter
Ergiebigkeit ca. 35 Liter Frischmörtel je 50 Liter Sack

 

Klimasan-Perlit erzielt hervorragende Schallabsorptionswerte und eignet sich somit auch perfekt als Akustikputz.

EMPA

EMPA_Prüfung

Auch im Bereich der Schallabsorption zeigen die Klimasanputz hervorragende Eigenschaften. Diese sieht man im Untersuchungsbericht der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Versuchsanstalt im schweizerischen Dübendorf. Hier wurde der Putz der Klimasan-Perlit GmbH unter dem Namen TOPSOLIT getestet.  Die Schallabsorbtion wurde nach der Hallraum-Methode gemäß Norm ISO 354 untersucht.

Klimasan-Mox

Klimasan-Mox rein mineralischer Antischimmel-Perlitspachtel Klimasan-Mox ist alkalisch und verhindert Kondenswasser-bildung auf Oberflächen im Innenbereich. Anwendung: Mit Klimasan-MoX sanieren Sie unter Wohnbedingung dauerhaft Kondens- und Schimmelschäden im Innenbereich. Klimasan-MoX ist frei von Fungiziden, Bioziden und frei von organischen Bindemitteln. Klimasan-MoX ist ein alkalischer, antibakterieller, rein mineralische Perlitspachtel. Untergrund: Klimasan-MoX hält auf mineralischen Untergründen, Gipskarton ( grundiert), Gipsfaserplatten und Dispersionsanstrichen. Instabile Untergründe sind vorzubereiten. Vorhandener Schimmel ist vorher mit z.B. Klimasan-FuX zu entfernen. Klimasan-MoX Inhaltsstoffe: Kalk, Steinmehl, Perlit, Silikate Klimasan-MoX Stoffwerte: pH–Wert: > 12, abgebunden > 10 Schüttgewicht: 0,5 kg /Liter Sorptives Verhalten: ∆m = > 20g bei 2 mm Auftragstärke Technische Daten: Klimasan-MoX wird in Gebinden von 15 Litern geliefert. Diese Menge reicht bei einer Auftragsstärke von 1 mm für eine Fläche von ca. 10 m², je nach Oberflächenbeschaffenheit. Klimasan-Mox: kann mit Pigmenten ausgerüstet werden.

Klimasan-Fux

 

Klimasan-Fux: Biologisch abbaubarer Schimmel-Entferner Klimasan -Fux ist ein biologisch abbaubarer Schimmel-Entferner, frei von Chlor. Die Einsatzgebiete von Klimasan-FuX sind neben der Entfernung von Schimmel und Desinfektion im Wohnbereich, vor allem: Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Kindergärten und Arztpraxen, Schwimmbad-, Sanitär-und Saunabereiche, Solarien und Sportstätten, öffentliche Einrichtungen und Nahrungsmittelindustrie. Klimasan-FuX ist geprüft nach den Richtlinien der DVG im Lebensmittelbereich und ist zur Hospitalismusprophylaxe einsetzbar (gelistet bei der DGHM). Eigenschaften Klimasan-FuX ist ein biologisch abbaubarer Schimmelentferner (> 90%) Nach dem Auftragen und Entfernen der Rückstände muss Klimasan-FuX nicht abgewaschen werden und behält dadurch seine biozide Wirkung. Technische Daten Form: flüssig pH-Wert: ca. 7,5 Inhaltsstoffe: kationische Tenside, frei von Chlor Gebinde Standard, gebrauchsfertig: 1,0 Liter Flasche + Sprühkopf (extra)

Wenn der Putzuntergrund nicht ausreichend tragfähig ist, oder Mischmauerwerk auf Holz trifft, sowie es bei denkmalgeschützten Gebäuden häufig der Fall ist, muss mit Putzträgern gearbeitet werden. Unsrer Erfahrung hat gezeigt, dass mit Welnet 20/90 der Firma Bekaert die besten Ergebnisse erzielt werden. Fragen Sie uns nach einem Angebot, wir haben Welnet Vorrätig!

 

Verzinktes Drahtnetz, das den Dämmputz in seiner Gesamtstärke trägt und armiert. Welnet wird auf dem Putzgrund befestigt. Eine Vorbehandlung des Putzgrundes ist überflüssig. Farbanstrich oder lockerer Putz brauchen nicht entfernt werden! Keine Haftbrücken nötig, es entstehen keine Hohlräume und keine Kältebrücken.

Klimasan-W der Putz zur Dämmung im Außenbereich

Die natürlichste und nachhaltigste Dämmwand, welche sich seit Jahrhunderten bewährt, ist ein Verbund naturreiner Baustoffe. Z.B. Ziegel, Mörtel und Putz besitzen ähnliche Wärmeleitzahlen und sind bausphysikalisch aufeinander abgestimmt. Bereits bei einer einschaligen 30cm starken Ziegelwand mit Klimasan-W Wärmedämmputz 6 cm außen und 2 cm Klimasan-I Innendämmputz können Sie einen U-Wert von 0,25 W/(m²K) erreichen. Mit einer Klimasan-Dämmwand bauen Sie ein Haus für Generationen – Solide, alterungsbeständig und baubiologisch gesund. Gerne zeigen wir Ihnen im Konkreten Angebot, dass eine mit Klimasan gedämmte Wand auch wirtschaftlich die erste Wahl ist.

Klimasan-W Homogen hochwärmedämmender Putz für den Außenbereich, wirtschaftlich umweltrein, rein mineralisch.

Die Öko-Dämmwand ist ein homogener Verbund naturreiner Baustoffe.

 

Daten
Rechenwert der Wärmeleitfähigkeit 0,077 W/(mK)
Trockenrohdichte 300 kg/m3
Druckfestigkeit 1,6 – 3 N/mm2
Biegezugfestigkeit 0,8 N/mm2
Wasserdampfdiffusionswiderstand µ=6
Elastizitätsmodul 2000 N/mm2
Baustoffklasse A 1
Wasseraufnahmekoeffizient W >3kg/m2 h0,5
Verbrauch
Sackinhalt 50 Liter
Wasserbedarf 15 Liter
Ergiebigkeit ca. 35 Liter Frischmörtel je 50 Liter Sack

Klimasan-Antik

Klimasan-Antik der rein mineralische, anorganische, historische Kalkoberputz (Glattputz). Klimasan-Antik ist ein dickschichtiger (6-10 mm) Kalkoberputz nach historischem Vorbild. Hergestellt als wasserabweisender Glattputz für Wärmedämmputze.

Zusammensetzung und Eigenschaften: Klimasan-Antik ist ein wasserabweisender Werktrockenmörtel der Mörtelgruppe P I c nach DIN 18550. Er wird hergestellt aus ausgesuchten Quarzsanden (max.1 mm) und rein mineralischen Bindemitteln (in der Hauptsache Kalkhydrat). Die wasserabweisende Wirkung wird durch vorgeschriebene Schichtstärke erreicht.

Putzgrund Der Putzgrund sollte aus einem volldeckenden Vorspritz oder aus einem aufgerauten Wärmedämmputz (Klimasan–W, oder Klimasan–I) bestehen und muss unbedingt ausreichend vorgenässt werden.
Verbrauchsangaben Sackinhalt: 30 kg Wasserzugabe: ca. 6-9 Liter sauberes Wasser/ je 30 kg Sack Ergiebigkeit 30 Liter Frischmörtel/ je 30 kg Sack Bei 10 mm Putzauftrag ca. 2,5 m2/ je 30 kg Sack
Verarbeitungshinweise Klimasan-Antik kann sowohl mit der Hand als auch maschinell verarbeitet werden. Mörtelkonsistenz und Mischzeit sind gleichmäßig beizubehalten. Klimasan-Antik wird mit einem Reibebrett oder einer Schwammscheibe (Latexschwammbrett HaWe Art.-Nr.: 138.53) glatt abgerieben. Da glatt abgeriebene Putze zu Rissbildungen neigen können (siehe DIN 18550), sollte ein übermäßiges Reiben und Glätten, ein zu dicker Mörtelauftrag und ein zu schneller Wasserentzug unbedingt vermieden werden. Eine „Wolkigkeit“ im Erscheinungsbild gehört zu dieser historischen Putztechnik. Bei nachträglichen Anstrichen, die erst nach ausreichender Standzeit aufgebracht werden dürfen, sind nur diffusionsoffene, rein mineralische Anstrichsysteme zu verwenden. Hierzu sollte der Putz im gleichen Farbton bereits eingefärbt sein. Klimasan-Antik darf nach DIN 18550 nicht auf gefrorenen Flächen und nicht bei Temperaturen unter + 5˚ C verarbeitet werden. Die Vorschriften der DIN 18550 und DIN 18350 sowie die VOB sind für die Putzausführung ebenfalls zu beachten.

Klimasan-Basic

 

Klimasan-Basic Klimasan-Basic ist ein lösungmittelfreier Tiefgrund mit hervorragendem Grundiereffekt und hoher Ergiebigkeit. Klimasan-Basic wird mit modernsten Produktionsanlagen gefertigt und im Prüflabor qualitätsüberwacht. Diese sind zertifiziert nach den Richtlinien des Qualitätsmanagementsystems DIN EN ISO 9001. Klimasan-Basic besteht aus einer Dispersion, Wasser Additive und natürlichen Konservierungsmittel.

 
Lagerung

Bei kühler trockener Lagerung kann Klimasan-Basic im Original verschlossenen Gebinde mindestens 12 Monate gelagert werden.

Ergiebigkeit 1 Liter Klimasan-Basic reicht für eine Fläche von ca. 10 m² (abhängig von der Untergrundbeschaffenheit).
Verarbeitungshinweise Untergrundvorbehandlung: Der Untergrund muss sauber, trocken und fettfrei sein. Lose teile sollten entfernt werden. Gegebenfalls Leimfarben und kreidende Untergründe vorab auf Tragfähigkeit prüfen. Verarbeitung: Vor Gebrauch stets gut aufrühren! Klimasan-Basic ist stets gebrauchsfertig eingestellt. Mit Pinsel und Flächenstreicher oder Bürste gleichmäßig auftragen. Stark saugende Untergründe 2-mal behandeln. Darf nicht mit anderen Produkten vermischt werden

Allgemeine Hinweise

Die Angaben wurden sorgfälltig und gewissenhaft erstellt, allerdings ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit und ohne Haftung für die weiteren Entscheidungen des Benutzers. Die Angaben für sich alleine begründen kein Rechtsverhältnis oder sonstige Nebenverpflichtungen. Sie befreien den Kunden grundsätzlich nicht, das Produkt auf seine Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck eigenständig zu prüfen.

Unsere Produkte unterliegen, wie alle enthaltenen Rohstoffe, einer kontinuierlichen Überwachung, wodurch eine gleichbleibende Qualität gewährleistet ist.

Klimasan-Putze sind tatsächlich rein mineralisch ohne jeden Zusatz von Kunstharze, Kunststoffen und ähnlichen, heute allgemein gebräuchlichen Chemikalien hergestellt wird. Dementsprechend ist nicht nur das bauphysikalische Verhalten dieser Spezialbaustoffe von den heute vorwiegend verwendeten Phenolharz gebundenen Putzen weitgehend verschieden, sondern auch grundsätzliche Verarbeitungs Kriterien. Letztere basieren auf althergebrachten Normen die früher, vor dem Kunstoff – Zeitalter die allgemeine Regel waren.

Dazu gehört in erster Linie die Überlegung, dass ein Kunstharzfreier, rein mieralischer Putz bei der Verarbeitung die Haftung vorwiegend aus der Kohäsion des Wassers- und zwar einerseits des Verarbeitungswassers im Putz und andererseits des Wassers in der sehr gut vorgenässten, vorgespritzten Wand bezieht. Das bedeutet in der Praxis, dass die einzelne aufzutragende Putzschicht nicht zu stark sein darf, damit das Eigengewicht der jeweiligen Putzschicht die an sich gute Haftung auf jedem richtig vorbehandelten Mauerwerk nicht mindern kann. Daraus folgt wiederum, dass die einzelne Putzschicht, die in beliebiger Anzahl aufeinander aufgetragen werden kann nicht stärker als ca. 3 cm sein soll. Ebenso muss die Oberfläche der einzelnen Putzschicht eine möglichst rauhe Oberfläche aufweisen, damit die nächste aufgetragene Schicht, mit ebenfalls sehr guter Vornässung, wieder optimale Haftung bekommt.

Video zur manuellen Verarbeitung.

 

In der Regel werden die Klimasan Putze mit der Maschine (z.B. PFT G4) verarbeitet. Das Video zeigt, wie man kleinere Menge auch per Hand verarbeiten kann. Wichtig hierbei ist, dass man unbedingt immer den kompletten Inhalt eines Sackes verarbeitet, da sonst nicht garantiert werden kann, das die einzelnen Komponenten im richtigen Verhältnis zueinander vermischt werden.

Bei Flächen über 15 Quadratmeter empfiehlt es sich mit einer Putzmaschine zu arbeiten. Bei der maschinellen Verarbeitung unbedingt den speziellen Klimasan Dämmputzwendel verwenden. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Verfügung.