Klimasan Antik

Altdeutscher Glattputz

Klimasan Antik ist ein rein mineralischer, dickschichtiger (8-10mm) Kalkoberputz nach historischem Vorbild der im Innen- und Außenbereich verwendet werden kann und als wasserabweisender Glattputz für Wärmedämmputze dient.
Klimasan Antik ist ein wasserabweisender Werktrockenmörtel der Mörtelgruppe CSI nach EN998-1. Er wird hergestellt aus ausgesuchten Quarzsanden (max.1mm) und rein mineralischen Bindemitteln (i.d.H. Kalkhydrat). Die Wasserabweisende Wirkung wird durch Zugabe von umweltfreundlichen Zusatzmittel erreicht. Die diffusionsoffenen Eigenschaften des Putzes werden hierdurch nicht beeinträchtigt. Durch Zugabe mineralischer Farbpigmente ist er nahezu in allen Farbtönen lieferbar.

Datenblatt

 

Technische Daten:

  • Mörtelgruppe: PIc
  • Wasserabweisend: w<0,5kg/(m² h0,5)
  • Körnung: 1mm
  • Wasserdampfdiffusionswiderstand: μ=10-12
  • Baustoffklasse: A1
  • Farbe: Nauturweiß bzw. Einfärbung nach Farbkarte

 

Arbeitsablauf:

  • Der Putzgrund sollte aus einem volldeckenden Vorspritz, oder aus einem aufgerauten Wärmedämmputz (z.B. Klimasan W, oder Klimasan I) bestehen und muss unbedingt ausreichend gleichmäßig vorgenässt werden.
  • Klimasna Antik darf, nach EN 998-1 nicht auf gefrorenen Flächen, oder bei Temperaturen unter +5°C verarbeitet werden.
  • Klimasan Antik mind. 6 mm dick aufziehen.
  • Die Vorschriften der DIN 18550 und DIN 18350, sowie die EN 998-1 und die VOB sind für die Putzausführung zu beachten.
  • Klimasan Antik wird mit einem Reibebrett oder einer Schwammscheibe (Latexschwammbrett) glatt gerieben. Da glatt abgeriebene Putze zu Rissbildungen neigen können, sollte ein übermäßiges Reiben und Glätten, ein zu dicker Mörtelauftrag und ein zu schneller Wasserentzug unbedingt vermieden werden. Eine „Wolkigkeit“ im Erscheinungsbild gehört zu dieser historischen Putztechnik. Bei nachträglichen Anstrichen, die erst nach ausreichender Standzeit aufgebracht werden dürfen, sind nur diffusionsoffene, reinmineralische Anstrichsysteme zu verwenden. Hierzu sollte der Putz schon im gleichen Farbton eingefärbt sein.

 

Diffusion

Alkalität

Druckfestigkeit